Gesunde Gemeinde

Logo

Projekt Gesunde Gemeinde Maria Alm - Infoseite

Vor über 45 Jahren ins Leben gerufen, ist AVOS längst über die Kinderschuhe hinausgewachsen und bietet gleich ein ganzes Bündel an Initiativen und Programmen. Die Palette reicht hier von der „Kindergesundheit“ über „Gesundheitserziehung“, „Zahngesundheit“, „Erwachsenengesundheit“, „AVOS-Therapie“ und „Gesundheitsförderung in Salzburgs Bildungsreinrichtungen“ bis hin zur „Regionalen Gesundheitsförderung“, zu der auch die „Gesunden Gemeinden“ gehören. Denn: „Gesundheit entsteht dort, wo Menschen leben, arbeiten und wohnen. Und Gesundheit ist ein Prozess, kein Zustand. Sie bedeutet körperliches, geistiges und soziales Wohlbefinden“, wie die WHO (World Health Organisation) in der Ottawa Charta aus dem Jahr 1986 festgelegt hat.

Bedürfnisse auf Bürgerinnen und Bürger abgestimmt

Die Gemeinde ist daher der ideale Ort, an dem sich Gesundheit im Arbeits- und Lebensumfeld entwickeln kann – sofern passende Voraussetzungen geschaffen werden. Die jeweiligen Angebote sind direkt auf die Bedürfnisse der Bevölkerung in der Gemeinde abgestimmt. Die konkreten Vorschläge, was hier – etwa aus den Bereichen Ernährung, Bewegung oder psychosozialer Gesundheit – benötigt wird, werden im ehrenamtlichen Arbeitskreis direkt vor Ort festgelegt. Gefördert wird die „Gesunde Gemeinde“ durch die Salzburger Landesregierung und einen Selbstkostenbeitrag der jeweiligen Gemeinde.

Ein eigener Arbeitskreis setzt die Angebote um

Für das Umsetzen der Angebote ist der Arbeitskreis verantwortlich, Unterstützung erfolgt hier durch die AVOS-Gemeindebegleitung und durch die Gemeinde Maria Alm. Zudem werden laufend Ärztinnen/Ärzte und Fachkräfte aus diversen Bereichen – etwa Bildungseinrichtungen, Gesundheitsbereich, Vereine etc. – miteingebunden. Dadurch wird gleichzeitig auch das umfangreiche Angebot vor Ort aufgezeigt. Generell hat die jahrzehntelange Erfahrung der AVOS-Expertinnen und -Experten gezeigt, dass ein erhobener Zeigefinger meist weniger Erfolg verspricht als die Einsicht. Hier gilt: Motivation schlägt Zwang. Dazu trägt das abwechslungsreiche Halbjahresprogramm der Gesunden Gemeinde Maria Alm, das möglichst viele Gemeindebürgerinnen und Gemeindebürger ansprechen will, einiges bei.

Jährliche Vernetzungstreffen regen den Austausch an

Zudem treffen sich alle „Gesunden Gemeinden“ aus ganz Salzburg einmal jährlich und tauschen beim Vernetzungstreffen ihre Erfahrungen aus, übrigens zählen auch noch weitere acht Gemeinden aus dem Pinzgau zu den Gesunden Gemeinden: Rauris, Fusch, Kaprun, Leogang, Bruck, Saalfelden, Stuhlfelden und Hollersbach.


Sollten Sie nähere Information über die Gesunde Gemeinde Maria Alm haben wollen oder Interesse am Mitgestalten haben, so können Sie gerne die Arbeitskreisleiterin kontaktieren ...

Kontakt:

Elisabeth Mitteregger

E-Mail: e.mitteregger61@gmail.com

Tel.Nr.: 0676/9008744


Broschüre Körper und Geist

Broschüre Ernährung

Sturzprophylaxe

Demenz-Café im „LEBENSRAUM“ Leogang

jeden 2. Mittwoch - für Angehörige zum Austausch

Kontakt: DGKP Amon Heike Tel. 0664/4005390 - Anmeldung erbeten


Tageshospiz Pinzgau in Leogang

Wir entlasten Angehörige, in dem wir schwer Kranke tagsüber betreuen.

Rufen Sie uns an - Kontakt Mo-Mi-Do Tel.: 06583/93028

Das Tageshospiz bietet spezialisierte Tagesbetreuung für schwer kranke, transportfähige Menschen in der letzten Lebensphase, die noch zu Hause leben.


Neues Programm Gesunde Gemeinde Maria Alm:

Postwurf 1. Halbjahr 2024 Gesunde Gemeinde

Gesundheitstip - Richtig lüften

Logo